Wie ich den iranischen Präsidenten ermorden würde


Also auf 5 Meter sind auch die iranischen Sicherheitskräfte gut. Es sei denn man ist eine Sicherheitskraft. Und vielleicht gibt es da noch eine alte Schuld? Schulden werden, um so älter sie werden um so schlimmer.

Aber das hat so was von Lee Harvey Oswald, das hat er nicht verdient.

Also eine gute Wumme von mehr als 800 m. Bei der Position einen mächtigen Gettoblaster auf dem läuft Hindu Times, Metallica, Days never come und The Corrs, Give me a reason. Wenn sie die Musik abstellen Bum.

Es muss der grösste Gettoblaster sein der je auf dem Markt war und den ein Mann allein tragen kann. Und auf dem Rückweg hinterlässt man auch immer wieder Bum. Leute, die für Bombenleger arbeiten müssen auch damit rechnen das sie durch Bombenleger sterben.

Oder ist das unangemessen?

Holger Rösler

PS: Die Fatwa gilt und ich nehme sie erst zurück wenn der Sack eine Rose auf Ofra Hazas Grab legt.

Advertisements

24 Antworten to “Wie ich den iranischen Präsidenten ermorden würde”

  1. wuffelchen Says:

    weißt du, sicher gibt es viele Menschen die Grausam sind, aber das gibt uns noch lange nicht das Recht darüber zu entscheiden, was dieser Mensch verdient hat und was nicht. Klar denke ich mir, das manche menschen standrechtlich erschossen gehören, aber dann denke ich mir, dass auch diese Menschen, Menschen sind und niemand außer einem Richter darüber entscheiden kann, was er verdient.
    denk einfach mal daran, das wir alle nur Menschen sind und NICHTS grundlos tun…ich meine was würdest du tun wenn da einer zu dir kommt und sagt, Du hast mich beleidigt und deshalb hast du den tod verdient?

  2. rotegraefin Says:

    Oh je wuffelchen,
    ich denke zwischen einem Wunsch und einer ausgeführten Tat sollte doch wohl noch jeder vernünftige Mensch unterscheiden können.
    Es gibt zwar die goldene Regel, nach der jeder Mensch nur dass tun soll, was er von möchte, dass es die anderen auch ihm tun.

    Heute scheint eher die Regel zu gelten. Ich tue allen anderen auch das an, was mir angetan wurde. Das ist zwar aus dem alten Testament, aber hat immer noch seine zwingende Logik, ehe die zweite Logik zum tragen kommen kann.

  3. rotegraefin Says:

    Ja natürlich, ist foltern eine ganz ganz üble Sache.
    Nur kann ich es ändern?
    Kann ich einem Gefolterten die Schmerzen abnehmen, die er erlitten hat, wenn ich zu den gleichen Methoden greife, wie die Folterer?
    Wird damit die Welt um einen Deut besser?
    Wirst Du damit glücklicher?
    Und wie viele machst Du damit noch zusätzlich unglücklich?
    Du machst nur Angst mit Deiner Sichtweise.
    Angst macht dumm und lässt einfach keine neue Überlegung zu, wie den Folterern das Foltern abgewöhnt werden kann.

    • sayadin Says:

      Der Sniper sollte mit seinem Schuss das Leben von anderen retten oder schtzen.

      Wenn man einen Bankruber ber den Haufen schiessen kann, dann sollte man es mit einem Staatsoberhaupt nicht anders machen.

      Der Kerl hat sich seine Kugel reichlich verdient.

  4. sayadin Says:

    Hinter der Hoffnung auf Gott verbirgt sich nicht selten Feigheit.
    Wenn Leute der Meinung sind, das ich eine Kugel verdiene dann sagt das nicht viel über mich aus.

    • rotegraefin Says:

      Mit der 1. Behauptung beweißt Du nur, dass Du noch nicht viel auf meinem Blog gelesen hast. Schade eigentlich.

      Mit der 2. Behauptung hast Du natürlich Recht. Aber willst Du es den Schmutzbuckeln in dieser Welt so leicht machen? Dafür wäre ich viel zu stolz. Wenn die mich umbringen wollen, dann sollen sie es aus reiner Bosheit tun, und sie werden es dann auch tun, dessen bin ich mir ganz gewiss. Aber bis sie es tun will ich ihnen einfach noch richtig schön die Hölle heiß machen, damit die so richtig ans Schwitzen kommen. Ganz einfach in dem ich ihnen die Wahrheit sage.
      Ich möchte Ihnen einfach keinen weiteren Grund liefern, als meine Ehrlichkeit. 😀

  5. sayadin Says:

    Du machst es ihnen leicht, denn sie kennen nicht einmal Deinen Namen.

  6. sayadin Says:

    Wenn irgend jemand dem Sack sagt „Da hat einer in Deutschland eine Fatwa über dich verhängt“ dann wird der iranische Präsident als nächstes fragen „Wer“ Und dann hat er meinen Namen.

    Hast Du keinen Namen, bist du nichts.
    Und ich habe keinen Namen. Ich heisse nicht von. Und mein Leben ist beschissen.

    Wenn ich also einen Namen haben will, dann muss ich was leisten.

    Du hast zwar einen Namen, aber du machst nichts draus.

  7. rotegraefin Says:

    Ich hab ja auch gelernt klug wie Schlangen und sanft wie die Tauben zu sein.
    Was meinst Du habe ich schon alles erlebt an Vorurteilen nur wegen meinem Namen? Und Blut vergossen wurde durch die von genug. Ich habe mich bewusst in das letzte Glied begeben um andere zu animieren etwas aus sich selbst zu machen.
    Hier http://www.denkforum.at/forum/showthread.php?t=8938 kannst Du lesen wie und wenn Du Dich anmeldest auch mit schreiben.

  8. sayadin Says:

    Ach wirklich? Ok wenn Du mit ner cobra die Nacht verbracht hast, natürlich im selben bett, dann kaufe ich dir das ab. Du hast doch noch kein Blut fliessen sehen. Oder?

  9. sayadin Says:

    Pah, du bist die erste nicht. Geh zu den Moslems und schneid einem Schaf die Kehle durch fürs Kuskus, und dann nehmen ich dir das ab.

  10. sayadin Says:

    Wenn Du noch nicht getötet hast, dann kannst Du es auch nicht verstehen. Das ist ein komisches Gefühl was ich nur virtuell ertragen kann.

  11. rotegraefin Says:

    Hast Du den schon getötet?
    Ich habe beim töten zugeschaut und eine kleine Katze ist mal unter den Fuß gelaufen als ich es eilig hatte und ich habe ihr auf den Kopf getreten. Das war einfach nur schlimm.
    Ich habe mich aber fast mein ganzes Leben lang so schuldig gefühlt, als ob ich getötet hätte. Kannste damit etwas anfangen?

    • sayadin Says:

      An Alle an alle an alle

      die mhselig und beladen sind

      durch herzlose oder hirnlose Entscheidungen egal wo auf der Welt

      > Date: Wed, 23 Dec 2009 11:45:12 +0000

      Kriegserklrung and das Land Nordrhein Westphalen (und alle Behrden der Welt) Dezember 23, 2009 von sayadin

      Kriegsgrund

      Holger Rsler darf seine Kinder zu Weihnachten nicht sehen.

      Ich fordere alle Menschen wahren Glaubens dazu auf sich gegen irrsinnige oder herzlose Entscheidungen von Behrden zu wehren.

      Folgende Waffen sind einzusetzen: Phantasie + alle Formen der Kommunikation.

      Wenn SIE der Meinung sind, das sie etwas nicht bezahlen wollen, dann zahlen sie es Bar und wenn es nicht mit Centstcken geht, nehmen SIE Euros. Damit kann man sich an alle Behrden, vom Parkticket bis zum Busgeld angemessen rchen. Und verlangen SIE, das nachgezhlt wird.

      Wenn die schon Geld wollen, dann sollte ihnen Tag versaut werden.

      Und wenn SIE das drei mal gemacht haben werden SIE in dieser Stadt kein Ticket mehr bekommen.

      An sonsten empfehle ich, wenn SIE bei der Behrde nichts erreichen, dann bestellen SIE der Behrdenmitarbeiterin einen lieben Gruss von mir und lassen Surfin Bird ins Telefon rauschen. Aber schn laut, das ist ein Foxtrott der Liebe.

      Jedenfalls mache ich das jetzt so mit Nordrhein Westphalen.

      Und ich denke, sie haben es verdient.

      Schnen Tag noch

      Jaques de Molay

      PS: Herzlosigkeit, Unehrlichkeit und Feigheit sind die Snden unserer Zeit.

      Verffentlicht in Uncategorized | Bearbeiten | Kommentar schreiben

      Nachrichten

  12. sayadin Says:

    Mal sehen ob ich auf meinem eigenen Blog was hinterlassen kann, ich hab mal kleine Hunde und ne Ente getötet. Und einen Spatz.

    Na ja, das zieht einen einfach herein, wenn man das in der Realität erlebt.
    Wenn man es in den Nachrichten sieht und man kennt den Menschen nicht, dann ist es nur Statistik.

    Wenn man Betroffene kennt, oder zu kennen meint, dann bildet sich eine emotionale Welle.

    Beim Zunami war sie gut und schlecht. Beim Enke war sie wiederlich.

    Um so näher man dem Ereignis ist, um so dramatischer werden die Erinnerungen, siehe Mohamed Attas Eltern oder die Feuerwehrleute die in den Towers eingeschlossen waren.

    Auf jedenfall verändert es einen.

    Und im alten Israel haben sie entweder Tiere geopfert, oder das Leben der Feinde. Für die war das eine wie das andere ok.

    Keine Ahnung. Virtuell ist es cool, aber die Realität is nich das Wahre.

  13. sayadin Says:

    Was hat das denn mit der Ermordung des iranischen Präsidenten zu tun?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: