Kriegserklärung


Hiermit erkläre ich der Deutschen Telekom den Krieg.

Grund: Ich will mein Geld zurück.

Ich war mal Kunde bei der DT und bin dann irgendwann vor Monaten zu einem anderen Anbieter. Trotzdem hat das die Telekom nicht gestört Geld von meinem Konto abzubuchen.

Ich habe dann gestern Abend bei den Damen und Herren vom Service angerufen und sie gebeten mir mein Geld zurück zu überweisen.

Die Antwort, ich kann nicht, ich darf nicht das geht nicht.

Es interessiert mich ja nun nicht wirklich was die Mitarbeiter der Telekom alles nicht können. Ich will nur mein Geld zurück.

Ich habe also gestern mit den ersten Kampfhandlungen begonnen.

Sie kriegen also bis zum 24. 12. surfin bird, und vielleicht Wagner, Ritt der Wallküren.

Wenn am 24.12.09 mein Geld auf dem Konto ist, dann ist der Krieg beendet.

Wenn nicht ist der nächste Termin der 31. 12.09.

Gott will es.

Holger Rösler

Advertisements

6 Antworten to “Kriegserklärung”

  1. ravenheart666 Says:

    Mich deucht, Du nimmst das persönlich… 😉

    • sayadin Says:

      Ich nehme alles persönlich. Aber die Blogger sind nicht die, die mich auf die Palme bringen. Wärst Du so lieb und würdest alle Blogger auf meine Kriegserklärung hinweisen. Wenn 1000 Blogger sie durch Dich gelesen haben bin ich Dir zu Dank verpflichtet. Du kannst Dir dann was aussuchen.

      Ich wünsche Dir alles Gute zu Weihnachten.

      Holger Rösler
      sorry
      Jaques de Molay

    • sayadin Says:

      An Alle an alle an alle

      die mhselig und beladen sind

      durch herzlose oder hirnlose Entscheidungen egal wo auf der Welt

  2. ravenheart666 Says:

    Ja, du bist lustig! Ich soll zum Krieg während der Weihnachtszeit aufrufen???? Das ist die einzige Zeit, in der ich mal erträglich bin!

  3. ravenheart666 Says:

    ok, Weihnachten ist vorüber. Wen machen wir nun fertig?

  4. sayadin Says:

    Den Feinden. Also als erstes berauben wir die Familie der Reichsgrafen zu Plettenberg. Das waren mal Kreuzritter, aber die machen nix. Ausserdem brauchen wir für den Krieg Kohle. Wir klauen ihnen die Pferde von der Weide.

    Ausrüstung: Schlafsack

    Die ersten 2 Tage müssen wir reiten wie die Teufel. Wenn wir angehalten werden behaupten wir wir sind ne Pferdefreizeit, wenn das nix hilft in den Wald.

    Im Wald haben die Bullen keine Chance.

    Und im Gebirge nutzt der Hubschrauber auch nix mehr.

    Über die Grenze und die Gäule verkauft.

    Hast Du Terminwünsche?

    Und wir brauchen Deine Feindesliste um Strategien zu entwickeln.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: