Ehrenmord am Rhein


Also bevor ich zum Ablaufplan des Ehrenmordes komme möchte ich berichten was mir in den letzten Tagen so passiert ist.

Das ganze fing damit an das ich mein Auto blöd im Schnee geparkt hatte und mein Auto bei jedem Versuch da raus zu kommen immer mehr die Himmelsleiter runter gerutscht ist. Zum Glück hat ein polnischer Adac Fahrer meinen Lada da rausgezogen und ich hab mein Auto auf den nächsten sicheren Parkplatz abgestellt.

Damit hätte die Sache beendet sein können, man meint nicht, was sich aus so einem Vorfall entwickeln kann. Vor allem wie mein Messer in die Küche gekommen ist habe ich nicht erwartet.

Am Abend hat die blöde Fotze von Nachbarin bei mir geklingelt und sie und ihr Stecher stehen auf der Treppe oben und sie erklärt mir, das sie diesen verfickten Parkplatz vom Schnee geräumt hätte (das mit dem verfickt ist eine Dramatisierung des Autors) und ich mich wo anders hinstellen sollte. Ich hab dann überlegt, kurz, und mir vorgestellt wie mein Auto wieder die Himmelsleiter runtergleitet und sie mit dem Hinweis darauf, das das ein öffentlicher Parkplatz sei abwimmeln wollen.

Wie die Fotze nicht aufgehört hat zu zetern hab ich gemeint, das ich mir das nicht anhören muss und hab die Tür geschlossen.

Klingelingeling. Ich hab es dann versucht mit, ich würde es mir überlegen, zeterzeter, Tür zu.

Dann war Ruhe. Ich hab wieder friedlich Leute umgebracht und Carlchen, Major hat mir erzählt, das er eine Gulaschkanone gekauft habe. Da ich Borscht liebe bin ich von der Idee begeistert.

Am nächsten Morgen, also heute, klingelt mein Telefon und meine Vermieterin erklärt mir, das ich mein Auto da wegfahren soll von dem öffenlichen Parkplatz.

Nun bin ich ein zu tiefst geduldiger Mensch, aber da ist mir der Kragen geplatzt. Wie die Idiotin und der Idiot nicht aufgehört haben zu zetern hab ich aufgelegt und bin hoch zu meinen lieben Nachbarn. Da hab ich dann wutentbrannt an die Tür geklopft bis der Stecher aufgemacht hat und ich hab ihn so laut ich konnte klar gemacht, das die blöde Kuh nicht noch einmal wagen soll den Vermieter auf mich zu hetzen. Er meinte dann das er die Polizei rufen würde. Ich hab ihn freundlich angeschrieen das mir das scheissegal ist und er das gern machen könnte. Mann war ich sauer. Mein letzter Spruch war „Bin ich denn so schwer zu verstehen?“

Ich hab mich dann bei meiner direkten Nachbarin entschuldigt, das ich einen Wutanfall bekommen hätte und ich sie nicht stören wollte. Da sagt die doch glatt zu mir das sie nichts gehört hätte. Na, da kann es ja nicht schlimm gewesen sein. Ich hab dann, um mich zu beruhigen folgende Lieder gespielt:

Wellcome to the maschine, surfin bird, alle Versionen, Hindu times, jumpin jack flash, days never comes metallica, why so sad, give me a reason (the corrs) und so. this is love, pj harvey, carma hotel. joan osborne one of us. yael naim, eloise, lily allen.  tracks of my tears miracles, i dont want to set the world on fire, alle versionen.Aber ich hab mit den bösen Liedern gegen 20.30 Uhr aufgehört. tell my lies, fleetwod mac.

Ich hab dann den blöden Nachbarn mein Bronzeschwert vor die Tür gelegt und mich gefragt, wo das wohl nun landen wird, mit der Spitze gegen die Tür.

Damit hätte die Sache beendet sein können jedenfalls für mich, aber dem war nicht so.

Ich wollte dann abends nach der Post schauen und da liegt doch mein Schwert vor meiner Tür, so das ich beinahe drüber gestolpter wäre. Daraufhin hab ich drei mal mit dem Knauf leicht gegen die Türvon der blöden Kuh gepocht (das hat aber trotzdem wie Donnerschläge geklungen) und dachte das damit der Gerechtigkeit genüge getan sei. Dem war nicht so.

Endlich kriege ich einen Anruf, denn ein bissel Geld muss man verdienen da klingelt es an der verfickten Tür und 5 verfickte Bullen stehen davor. Ich hab ihnen gesagt, das ich arbeite und sie in 10 min wiederkommen sollen. Aber das hat sie nicht überzeugt, also habe ich ihnen vorgeworfen mich in meiner Berufsfreiheit einzuschränken. Aber so was ist denen scheissegal, also waren sie mir auch scheissegal.

Dann kommen zwei von den Idioten in meine Wohnung. Ich blaffe sie freundlich an das sie die Aussentür zumachen sollen weil Winter ist, das hat sie auch nicht interessiert. Ich hab dann dem uninteressierten Beamten irgendeine Beamtenbeleidigung reingehauen. Er kam dann in meine Richtung und ich meinte zu ihm „werden sie jetzt gewalttätig“. Aber er hat es dabei belassen, ich hab gefragt ob ich bei Wiederholung der Beleidigung Rabatt bekommen würde.

Der Arsch entdeckte mein Kartoffelschälmesser und meinte das er das jetzt wegtun würde. Ich meinte „legen sie es in die Küche. “ Aber der Idiot meinte, das er kein Dienstmädchen sei. Ich hab grad noch gesehen das er es zwischen meine Koffer geschmissen hat, aber wo konnte ich nicht erkennen. Sie haben mir dann erklärt das sich die blöde Kuh bei ihnen beschwert hätte. Ich erklärte den Säcken das mir das egal sei und ob sie wüssten, warum sie hier sein. Na ja, sie haben ihr dudu abgeliefert und sind wieder gegangen. Aber mein Messer war weg, und die Bullen aus der Tür.

Also hab ich noch mal 3 mal an die Tür von der Fotze gekloppt. 30 sek. später klingelt es wieder und meine unfähigen Hausmädchen stehen wieder da, sie meinten dann, ich solle die blöde Kuh in Ruhe lassen, ich meinte das ich das machen würde, wenn mein Kartoffelmesser in der Küche wäre. Und ich hab den Idioten gesagt das wenn sie mich in Ruhe lassen würde ich sie auch in Ruhe lassen würde. Einer von den Döseln hat dann das Messer gefunden und es in die Küche gebracht. Ich meinte dann zu ihm, das ich ihm tiefen Dank schulde.

Das mein Kartoffelmesser auf diese Weise in die Küche kommen würde hätte ich mir am Morgen noch nicht gedacht, aber was solls.

Also, was braucht man für einen Ehrenmord:

eine Gulaschkanone mit Borscht oder was albanisches oder was polnisches, zwei Albaner, Albomafia und Bluetiger, 3 Kameras und den Rhein in Düsseldorf.

Ich sitze also an einer belebten Stelle und schaue friedlich auf den Rhein. Ein albanisches Mädchen, zur Not geht jedes Mädchen, hauptsache hübsch, fängt plötzlich an zu zetern „Das ist er, er hat mir meine Unschuld geraubt!“ Oder so was, irgendwas islamischen fällt mir bestimmt auch noch ein, jedenfalls stellen meine zwei Albaner mich zur rede und es gibt ein riesen gezeter. Dann ziehen plötzlich die beiden Paintballkanonen und schiessen drei mal auf mich. Ich mache dann den sterbenden Schwan und behaupte das der Sex das nicht wert war, darauf noch ein Schuss.

Die Umstehenden dürften ne Weile brauchen bis sie begreifen das das nur ein, ja, shakesparischer Witz war.

Und wenn wir fertig sind gebe ich den beiden ne Suppe aus, oder den dreien.

Dös könnte lustig sein. Wir könnten das Piratensuppe nennen und vielleicht machen die Albaner eine Flusslandung mit einem Nachen, das wäre auch nicht schlecht. Sie sollten schon irgendwie gewaltätige Klamotten haben, Lederjacke und Barette, oder so.

Dös könnte ein lustiger Tag werden.

Advertisements

2 Antworten to “Ehrenmord am Rhein”

  1. Gotthelf Heitmann Says:

    Nun habe ich die Herangehensweise zwar nicht so ganz verstanden, sehe aber auf jeden Fall das Potential dahinter :-). Noch eine schöne Rest-Fastenzeit (wenn überhaupt 🙂 und schöne Grüße, Gotthelf Heitmann

  2. sayadin Says:

    Danke, gleichfalls.
    Natúrlich sind solche Ereignisse was Schreckliches. Aber ich finde, man kann auch was Schreckliches benutzen um Leute zu verulken. Es ist ja, wie beim Call of Duty, nur eine Simulation.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: