Heute Nacht 45


war besonders eigenartig.

Ich war an einem See. Da waren viele Leute und ein Heinkel Bomber ist in den See gestürzt. Die Pilotenkanze ist an einem Ast hängen geblieben und die Leute wollten die Piloten retten.

Dann lag ich mit meiner Ex-Frau zusammen und wir waren freundlich zu einander. Ich schob meine Hände zwischen ihre Beine und merkte, das sie sehr feucht war. Sie meinte zu mir, das sie keinen Sex wollte. In der Realität undenkbar. Ich kann sie nicht leiden.

Dann meinte ich zu erwachen und fand mich in meinem Bett. Ich hörte, wie jemand die Aussentür öffnete und erschrak. Ich habe ja nicht abgeschlossen. Ich verfiel in eine Starre vor Schreck dachte aber, das ich nachsehen sollte. Ich ging durch die Tür und sah im dunkeln auf der halben Treppenhöhe einen Rollstuhl.

Ich vermute, das es der Geist vom Vorbesitzer des Hauses war. Das war ein lieber alter Kerl der in Leningrad kämpfen musste. Er hat, so haben es mir seine Kinder gesagt, nie über das, was er da erlebt hat, gesprochen.

Dieser Traum hat mich an zwei andere Träume erinnert die sehr lange her sind.

Der eine war in Friedensau am Theologischen Seminar. (Ich war jung und brauchte das Geld)

Damals war ich ja noch sehr religiös und glaubte, was in der Bibel steht. Ich sah drei komische Kugeln die hüpften. Ich wollte wissen, wer oder was sie sind und sprach in Gedanken „Im Namen Jesu Christi, zeigt mir euer wahres Gesicht“. Dann ging die Hölle los. Die Kugeln hüpften zu mir und in mich und ich hatte in mir eine Starre und Kälte die mich vollkommen blockierte. Ich konnte nicht mal denken. Selbst das Denken war erstarrt.

Dann war in der Spitze meines Kopfes ein kleiner Raum wo ich denken konnte und ich sprach ganz schnell „Im Namen Jesu Christi befehle ich euch, weicht von mir“. Da waren sie weg.

Der andere Traum war Jahre später. Es war in Hagen, ich lebte mit meiner zukünftigen Ex-Frau und den Kindern zusammen. Ich meinte zu erwachen und sah aus dem Fenster. In dem Bürogebäude gegenüber waren alle Fenster erleuchtet. Ich hatte das Gefühl, das noch jemand im Raum war. Ich versuchte diesen Jemand zu erkennen und merkte, das er um das Bett herum ging. Plötzlich bekam ich einen harten Schlag in den Rücken und mein Körper war in Kältestarre.

Das es ein Traum war habe ich nur an den Fenstern im Bürogebäude gemerkt. Es war ja Nacht und da war Nachts niemand.

Advertisements

2 Antworten to “Heute Nacht 45”

  1. CrippLeD SaM Says:

    So einen Schock-Starr-Traum hatte ich auch vor langer Zeit.

    Da hatte ich einen extremen Alptraum. Und als ich aufwachte, sah ich einen grünen Mann, der mit dem Rücken zu mir stand und meine Zehe berührte. Dann konnte ich nichts mehr machen. Starre, Schock.

    Aber: Keine Angst vor Horror-Visionen! Denn: Nur wenn die Augen geöffnet sind, dann sieht man. Egal, was….

    MFGCS

  2. sayadin Says:

    Na ja, ich denke, das sind Besuche von Geistern. Eigentlich ist das was Gutes. Ein grüner Mann, faszinierend…
    Angst habe ich nicht davor, im Gegenteil. Ich würde gern viel mehr Besuch haben. Aber da hat man wohl keinen Einfluss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: