Meine Probleme mit dem lieben Gott


Die Geschichte lehrt uns, das der Mensch nichts aus der Geschichte lernt. Ghandi

Jetzt ist ja Ostern und da hab ich wieder was von der Gnade Gottes und gehört und Jesus ist am Kreuz für unsere Sünden gestorben. Ich hab mal Theologie bei den Adventisten studiert und den ganzen Kram geglaubt. Aber irgendwie kann ich das heute nicht mehr. Um so mehr ich darüber nachdenke, um so schlechter ist meine Meinung über Gott.

Schon allein im Alten Testament. Da sagt der liebe Gott von sich, das er eifersüchtig und rachsüchtig sei. Von uns verlangt er, das wir nett sein solln und er benimmt sich wie jemand, mit dem man eigentlich nichts zu tun haben möchte. Und was die Leute in seinem Namen im Alten Testament so angestellt haben. Völkermord, Massaker an Frauen und Kindern. Und wenn einer die verschont hat ist Mose noch stinksauer. Ist es da ein Wunder, wenn religiöse Menschen wie Bush oder Ghadafi  schreckliche Dinge tun. Gott erscheint mir im Alten Testament wie eine alte garstige Gouvernante, tu dies nicht tu jenes nicht. Und wenn du das doch machst hast du und deine Kinder und Kindeskinder Stubenarest, oder schlimmeres. Trotzdem ist Gott populär. Aber das war Hitler und das ist Sarrazin auch. Aber man möchte weder Hitler noch Sarrazin als Nachbar haben. Mit solchen Leuten hat man nur Ärger. Und wenn so schreckliche Leute wie Hitler, Luther (Leute mit Tourett Syndrom sollten keine Religionen gründen) oder Mose sich mit Religion beschäftigen, was kommt dann dabei raus? „Und der Mensch erschuf sich Gott, und er erschuf ihn sich nach seinem Bilde.“ Nietzsche. Wenn der Mensch scheisse ist, dann ist sein Gott es auch.

Und dann das mit Babylon, die große Hure und so. Die Gesellschaft in Babylon war nach unseren Vorstellungen geradezu vorbildlich. Die waren so tolerant, das ein Jude die höchsten Stellungen erreichen konnte. Eine multikulturelle Gesellschaft mit einem hang zur religiösen Toleranz. Und das ist ganz schlecht, jedenfalls nach der Bibel. Da haben wir alle auch keine guten Karten bei Gott. Wir sind, dem Sinne der Bibel nach, deffinitiv zu tollerant.

Wenn jemand eifersüchtig oder rachsüchtig ist, dann steckt man ihn im schlimmsten Falle in den Knast oder in die Klappse. Und normalerweise erklärt der Püschologe das mit einem Trauma. Also Gott ist traumatisiert und gestört und wir dürfen es ausbaden. Also eigentlich wäre Gott schon aus dieser Perspektive ein Fall für die Klappse. Aber gut.

Und wie kompensiert Gott sein Trauma, indem er seinen Sohn ans Kreuz nageln lässt. Was sind das für Familienverhältnisse? Und warum macht er das? Weil die Sünde nur mit Blut vergeben werden kann oder so.

Also der Jude, der das kaananitische Mädchen nicht abgemurkst hat, hat sich gegen Gott versündigt und Gott vergibt ihm in dem er seinen Sohn abmurksen lässt. Das macht doch keinen Sinn.

Im dritten Reich gab es Leute, die ihre Gebete an den Führer Adolf Hitler gerichtet haben. Wenn mich (das kommt bei mir berufsbedingt ab und zu vor) jemand fragt, ob Gott ihm helfen würde, dann antworte ich meisst „Das geht nicht. Gott ist beschäftigt. Er muss jeden Tag 30 000 Kinder in Afrika töten.“

Es tut mir ja leid, das mir diese Gedanken grad zu Ostern kommen. Mir ist es ja selbst peinlich, das ich so gottlos bin. Aber letztendlich ist Gott selbst schuld, er hätte mich ja nicht auf die Welt kommen lassen müssen.

Bin ich froh, das Scheiterhaufen aus der Mode sind. Wenn ich das vor ein paar hundert Jahren geschieben hätte, wäre mir ein warmes Plätzchen sicher. Obwohl, wenn man so in den islamischen Ländern schreibt, dann hat man auch keine guten Karten.

Holger Rösler

PS: Ob man für solche Gedanken in die Hölle kommt?

Advertisements

3 Antworten to “Meine Probleme mit dem lieben Gott”

  1. KERSTIN Says:

    cool…das passt!!! Schön gesehen Holger!!!

  2. rauskucker Says:

    Das kommt, weil du meinst, es gebe nur einen Gott. Es hat aber jeder einen. Der doofe da, mit den sünden und strafen, das ist bestimmt nicht deiner. meiner auch nicht. meinen liebe ich.

  3. sayadin Says:

    Dös geht runter wie Öl Kerstin.
    Das mit Deinem Gott, Rauskucker, hört sich für mich nach einem Daimon an. Da leitet sich das Dämon her. Daimons sind eigentlich Schutzgeister. Können Tierform haben aber auch Pflanzen sein. Wenn Du einen grünen Daumen hast z.B.
    Aber ich hab so was nicht. Und wenn man von allen Menschen und allen guten und auch bösen Geistern verlassen ist, dann ist man wirklich einsam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: