Brief an den japanischen Botschafter in Berlin


Sehr geehrter Herr Dr. Takahiro SHINYO,

unsere Partei, Die Partei, ist gerade, im Fachbereich Aussenpolitik, dabei
die Grenzen Deutschlands, Europas und der Welt neu zu ordnen.

Dabei wurde der Vorschlag laut, die Region Fukoshima zu einem deutschen Gau
zu machen. Da es Sie und Ihrer Regierung nicht tangiert,

das die Russen ihnen die Kurilen abgenommen haben (was ich auch verstehen
kann, die Kurilen sind ja an sich wertlos) dürfte es ihnen auch

egal sein, wer die 30 Kilometerzone um Fukoshima beherrscht. Im Gegenteil.
Sie hätten den blöden Reaktor vom Hals. Geld ist schliesslich der

Schlüssel, der in jedes Schlüsselloch passt.

Wir brauchen diese Zone, da unsere Partei vor hat, einige Leute aus Europa dort zu internieren. Vor allem Parteifeinde und Leute, die wir als

unnütz einstufen.

Es tut uns grundsätzlich Leid, das Ihr Land in einer solchen Notsituation
ist. Aber man sollte doch versuchen auch aus dem Schlechten etwas

Nützliches zu machen.

Ich hoffe, unser Vorschlag findet bei Ihrer Regierung und bei Ihrem Tenno
wohlgefallen.

Holger Rösler

PS: Die Botschaft ist in der Hiroshima Strasse. Das finde ich nicht
witzig.

Und in unserer Partei ist man der Meinung, das die Führungsetage von Ihrem
Atombetreiber Sebuko machen sollte. Wir bedauern es zutiefst

das diese gute alte Tradition bei Ihnen aus der Mode gekommen ist. Und die
Entschuldigungen Ihrer Regierung und dieser Firma finden wir

lächerlich.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: